Fußballkreis          
          Niederlausitz
Freitag, 16. November 2018, 03:18 Uhr
HauptmenüMännerbereichJugendbereichFrauenbereichSchiedsrichterbereich
Schiedsrichterbereich
6.Kreisschiedsrichtertag
Veröffentlicht von J. Rohde   
Dienstag, 10. November 2009, 12:42 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 12. November 2009, 09:26 Uhr )
Am 9.11.2009 fand in Klein Oßnig, in der Gaststätte „Schön Oßnig", in einer sehr guten Atmosphäre der 6.Kreisschiedsrichtertag statt. 99 Sportkameraden waren erschienen, um an diesem Abend den neuen Kreisschiedsrichterausschuss zu wählen.

Nach dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden Bernd Robel über die letzte Legislaturperiode wurde Sportkamerad Dieter Stenzel verabschiedet. Er übernimmt im Fußball Landesverband Brandenburg eine andere Funktion. Ihm wurde für seine langjährige Tätigkeit als Funktionär im Schiedsrichterausschuss ein herzliches „Dankeschön“ gesagt.

155 Schiedsrichter sind im Fußballkreis Niederlausitz gelistet. Davon sind 115 immer einsatzbereit. Woche für Woche sind zwischen 80 und 90 Schiedsrichter im ständigen Einsatz. Hinzu kommt, dass vom Schiedsrichteransetzer, Sportkamerad Bernhard Leii, zwischen März und Juni 2009 751 Schiedsricheransetzungen getätigt wurden und im Zeitraum von August bis November 2009, 716!!
Eine stolze Zahl. Hier gebührt dem Sportkameraden Leii ein besonderes Lob.

Zur Wahl für die neue Legislaturperiode stellten sich sechs Sportkameraden zur Wahl.
Dies waren die Sportkameraden Bernd Robel, Hubert Heinze, Bernhard Leii, Jürgen Mudra, Carsten Richter und Mario Kaun, der sich zum ersten Mal zur Wahl stellte. Die 94 wahlberechtigten Wähler stimmten zu 100% für den Sportkameraden Bernd Robel zum alten und neuen Vorsitzenden. Herzlichen Glückwunsch.

Für die Wahl der fünf Mitglieder des Schiedsrichterausschusses musste in geheimer Wahl entschieden werden.
Folgendes Abstimmungsergebnis wurde vom Wahlausschussvorsitzenden Bernd Trabandt bekannt gegeben:
Für den Sportkameraden Jürgen Mudra stimmten 96,8%, Carsten Richter 95,7%, Hubert Heinze 87,2%, Mario Kaun 80,6%, Bernhard Leii 70,2%.

Allen Sportkameraden einen herzlichen Glückwunsch.

Joachim Rohde
Geschäftsführer

Bilder auf der nächsten Seite...
weiter …
 
Kreisschiedsrichtertag
Montag, 9. November 2009, 11:48 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 10. November 2009, 12:43 Uhr )
Wie bereits bekannt gegeben, findet anlässlich unserer Weiterbildungsveranstaltung am 9. November 2009, um 18.30 Uhr, in der Gaststätte Schön Oßnig, der 6. Kreisschiedsrichtertag zur Wahl des Vorsitzenden des Schiedsrichterausschusses und deren Mitglieder statt. Alle Schiedsrichter sind dazu recht herzlich eingeladen.
 
Verhalten bei Gewitter
Dienstag, 21. Juli 2009, 11:44 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 21. Juli 2009, 12:52 Uhr )

Aus aktuellen Anlass, nochmals die Hinweise und Empfehlungen, für die Verhaltensweisen bei Gewittern.

Hinweise (nicht nur) für Schiedsrichter bei aufziehenden Gewittern!


Gefahren durch Blitze

Herannahende Gewitter erkennt man an aufsteigenden Haufenwolken, Schwüle mit aufkommendem Wind, Donner und Wetterleuchten. Die Entfernung eines Gewitters lässt sich grob abschätzen; die Sekunden zwischen Blitz und Donner geteilt durch drei ergeben die Entfernung in Kilometern. Beispiel: Folgt der Donner einem Blitz nach 15 Sekunden, ist das Gewitter ungefähr fünf Kilometer entfernt und damit bereits gefährlich nah - ein Sportereignis sollte jetzt unterbrochen werden!



Personengefährdung

Direkt vom Blitz getroffen - In dieser Gefahr schweben Personen im Freien. Dann fließt der Blitzstrom durch den Menschen und verursacht Bewusstlosigkeit, innere oder äußere Verbrennungen, Atemstillstand Herzstillstand oder Lähmungen.


Eine Gefährdung besteht auch in unmittelbarer Nähe eines vom Blitz getroffenen Objekts durch

Blitzüberschlag:
Von Bäumen oder hölzernen Masten kann ein Blitz auf Personen in der Nähe über springen, auch über mehrere Meter.

Berührungsspannung: Beim Berühren von metallenen Objekten wie Flutlicht- oder Fahnenmasten, Blitzableitern usw. fließt ein Teil des Blitzstroms durch den Menschen,

Schrittspannung: Ausgehend von der Einschlagstelle breitet sich der Blitzstrom im Erdboden nach allen Richtungen aus.

Eine Person nimmt mit den Beinen eine „Schritt"-Spannung auf - ein Teil des Blitzstroms fließt durch den Körper. Dies ist im Umkreis von einigen zehn Metern rund um den Eintritt in den Erdboden gefährlich.

Explosion und Brand, wenn die vom Blitz getroffenen Objekte explodieren oder sich entzünden.

Schutz vor direkten Blitzeinschlägen


Personen finden Schutz
- unter überdachten Tribünen, anderen Überdachungen, in Gebäuden und Fahrzeugen
- an Gebäuden und Masten für Fahnen, Flutlicht ab drei Meter Höhe.

Diese bilden einen Schutzbereich der sich für Objekte bis 20 Meter Höhe grob abschätzen lässt:

Das Spielfeld selbst ist in der Regel ungeschützt: Ein Blitz kann in Personen auf dem Spielfeld einschlagen.

Schutzmaßnahmen

1. Richtiges Verhalten zur Vermeidung von Blitzunfällen

Voraussetzung ist die richtige Einschätzung der Wetterlage: Erfolgt der Donner einem Blitz nach

15 bis 20 Sekunden ist die Situation gefährlich: Gefährdete Bereiche wie zum Beispiel das Fußballfeld sollten schnellstens verlassen werden.

10 Sekunden oder weniger: Ein Blitzschlag kann unmittelbar auftreten - Lebensgefahr!

Wurde eine halbe Stunde lang kein Donner mehr wahrgenommen, kann davon ausgegangen werden, dass das Gewitter vorüber ist. Die Personen können dann die Schutzbereiche verlassen und der Spielbetrieb kann wieder aufgenommen werden. Wenn ein Gewitter aufzieht oder naht, sollten der Aufenthalt im Freien grundsätzlich vermieden werden und das Spiel oder Training unterbrochen oder abgebrochen werden,

Den besten Schutz bieten Gebäude mit Blitzschutzanlage oder geschlossene Fahrzeuge. Sind diese nicht vorhanden, sollten als zweitbeste Möglichkeit folgende Bereiche aufgesucht werden:

Gebäude ohne Blitzschutzanlage
große Zelte
Umgebung von Gebäuden oder Metallmasten

Dabei ist von Wänden und Metallteilen ein Abstand von mindestens 0,5 Meter, besser drei Meter, einzuhalten Zur Verringerung von Schrittspannungen müssen die Füße eng geschlossen gehalten werden.

Sind keine Schutzbereiche vorhanden, zum Beispiel Fußballplatz ohne Masten und Unterstand, sollte man sich in Hockstellung begeben und die Beine eng geschlossen halten.

In keinem Fall sollte man

- Schutz unter Bäumen suchen
- auf der Erde liegen oder sich mit den Händen auf der Erde abstützen
- in Gruppen stehen und sich gegenseitig berühren.

Erste Hilfe

Die Erste Hilfe muss sofort an der Unfallstelle beginnen und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortgeführt werden. Dazu gehören

- Richtige Lagerung
- Schockbehandlung
- Mund-zu-Mund-Beatmung
- Herz-Lungen-Wiederbelebung.
 
Weiterbildung Schiedsrichter
Dienstag, 14. Juli 2009, 11:49 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 14. Juli 2009, 12:05 Uhr )

Die erste Weiterbildung der Schiedsrichter findet am 10.08.2009, um 18.30 Uhr, in Schön Oßnig statt.

Der Schiedsrichterausschuss

 
33. Schiedsrichter-Hallenturnier
Freitag, 2. Januar 2009, 11:10 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 4. Januar 2009, 14:20 Uhr )
Zum ersten Mal in diesem Jahrtausend gewannen unsere Schiedsrichter aus dem Kreis Niederlausitz, das Hallenturnier in Großkoschen. Der besondere Dank gilt Marcel Heinicke, der die Mannschaft zusammengestellt hat und während des Turniers professionell betreute. Folgende Sportfreunde vertraten unseren Fussballkreis: Robin Hertwig; Martin Blondzik; Torsten Jahns; Robert Kubisch; Marvin Besser; Kevin Hauf; Robert Blaskow und Roland Koch.

Im Anhang der Bericht vom Turnier, den der SR Obmann des Fussballkreises Senftenberg Jens Kazmierowski, uns zur Verfügung stellte. Ihm und seinen Mitstreitern gilt der besondere Dank für die hervorragende Ausrichtung, des Turniers.
weiter …
 
Schiedsrichterlehrgang 2008
Freitag, 10. Oktober 2008, 15:19 Uhr
Letzte Aktualisierung ( Montag, 13. Oktober 2008, 09:59 Uhr )
Der diesjährige SR-Lehrgang hat, wie angekündigt, planmäßig in Cottbus an insgesamt 6 Lehrgangstagen statt gefunden.

Der SV Kiekebusch meldete einen Wiedereinsteiger (Sportfreund Dirk Giebler). Da die aktive Zeit als SR mehr als 2 Jahre zurück liegt, muss der Sportfreund Giebler die SR-Prüfung neu abgelegen. Da zwei Sportfreunde an der Prüfung nicht teilnehmen konnten, absolvierten also 18 Sportfreunde die Prüfungsfragen. 13 Sportfreunde schafften auf Anhieb die Prüfung. Alle Sportfreunde erhalten einen Brief mit den erzielten Ergebnissen. Gleichzeitig wird über mögliche Nachholtermine informiert. Nach Abschluss der Prüfungen wird eine detaillierte Auswertung mit Angabe der Lehrgangskosten im Mitteilungsblatt vorgenommen.

Folgenden Sportfreunden gratuliert der Schiedsrichterausschuss zur bestandenen Prüfung:

Faber Stephan WSV Borussia Welzow
Fast Oliver SG B/W Klein Gaglow
Födisch Sarah SV Süden Forst
Hanschke Mathias SG Jänschwalde
Heinke Johannes SV R/W 90 Forst
Lorenz André SC Spremberg
Lubig Daniel FC Energie Cottbus
Mielke Florian FC Energie Cottbus
Mitzscherlich Johann VfB Cottbus
Rubin Toni SV R/W 90 Forst
Schulz Maria SG Burg
Stramke Max WSV Borussia Welzow
Wagner Wilfried WSV Borussia Welzow


Wir wünschen den neuen Kollegen, viel Erfolg in Ihrer Laufbahn als Schiedsrichter, im Fußballkreis Niederlausitz.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 79 - 88 von 88
  -